Fermer
banniere_karch01.jpgbanniere_karch02.jpgbanniere_karch03.jpgbanniere_karch04.jpgbanniere_karch05.jpgbanniere_karch06.jpgbanniere_karch07.jpgbanniere_karch08.jpgbanniere_karch09.jpg

Reptilien

Systematische Stellung im Tierreich

Die Reptilien oder Kriechtiere bilden mit weltweit knapp 10‘000 Arten eine Klasse der Wirbeltiere. In der historisch gewachsenen Betrachtungsweise umfassen die Reptilien die Schildkröten (Testudines), die Panzerechsen oder Krokodile (Crocodylia), die Brückenechsen (Sphenodontia) und die Schuppenkriechtiere (Squamata). Alle unseren einheimischen Echsen- und Schlangenarten gehören zu den Schuppenkriechtieren, die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) gehört zu den Schildkröten.

Allerdings widerspiegelt diese klassische Gruppierung nicht die evolutions-geschichtlichen Zusammenhänge, und würde man die Reptilien als monophyletisches Taxon betrachten, also als Formengruppe, die alle Untergruppen enthält, die auf eine gemeinsam Stammform zurückgehen, müsste man beispielsweise auch die Vögel zu den Reptilien zählen. Die Wissenschaft, die sich mit Amphibien und Reptilien beschäftigt, ist die Herpetologie.

 

Detailansicht einer Aspisviperhaut (Vipera aspis)

Reptilienquiz

Kennen Sie unsere einheimischen Reptilien?

Auf Biofotoquiz können Sie Arten trainieren und Ihre Kenntnisse verbessern

biofotoquiz

Reptilienbeobachtung melden

Bitte melden Sie uns Ihre Reptilienbeobachtungen. Sie helfen uns damit, die Verbreitungskarten der einheimischen Reptilienarten auf aktuellem Stand zu halten. Beobachtung melden