Fermer
banniere_karch01.jpgbanniere_karch02.jpgbanniere_karch03.jpgbanniere_karch04.jpgbanniere_karch05.jpgbanniere_karch06.jpgbanniere_karch07.jpgbanniere_karch08.jpgbanniere_karch09.jpg

Aktualisierung der Roten Listen Amphibien und Reptilien

Der Gefährdungsgrad der Arten verändert sich im Laufe der Zeit und die Roten Listen müssen deshalb regelmässig aktualisiert werden. In der Schweiz werden sie alle 10 bis 15 Jahre aktualisiert. Die letzten Versionen der Roten Liste der Amphibien und Reptilien datieren von 2005 und es ist deshalb Zeit, sie wieder auf den aktuellen Stand zu bringen. Die neue Rote Liste der Reptilien wird für 2019 erwartet, diejenige für die Amphibien für 2020.
 

Ablauf und Feldaufnahmen

Zur Erfassung der Veränderungen der Populationsgrössen der Amphibien und Reptilien in der Schweiz wurde anlässlich der letzten Roten Listen ein Aufnahmeprotokoll verfasst. In der ganzen Schweiz werden auf einer repräsentativen Anzahl Kilometerquadraten die Zielarten gesucht. Die neu erhobenen Daten werden mit den Daten der bisherigen Roten Liste verglichen. Dies ermöglicht eine präzise Einschätzung des Rückgangs der Arten sowie die Bestimmung des Gefährdungsgrades der untersuchten Arten.

Diese Arbeit umfasst einen beachtlichen Aufwand an Feldarbeiten. Diese werden nach einem standardisierten Aufnahmeprotokoll ausgeführt und erfordern mehrere Mitarbeiter mit ausgezeichneten Kenntnissen der Biologie und der Ökologie der Arten. Das standardisierte Aufnahmeprotokoll für die Reptilien steht in der rechten Spalte unter Downloads zur Verfügung. Das Aufnahmeprotokoll für die Amphibien ist noch nicht verfügbar.

Die Feldarbeiten für die Reptilien finden in den Jahren 2017 und 2018 statt, diejenigen für die Amphibien in den Jahren 2018 und 2019. Für die Feldarbeiten der Reptilien sind bereits genügend Mitarbeiter rekrutiert.

Sind Sie interessiert, für die Feldarbeiten der Roten Listen Amphibien mitzuarbeiten? Dann können Sie sich bis zum 30. Januar 2018 einschreiben: Bewerbung Mitarbeit Feldarbeit Amphibien.

 

Zwischenbilanz der Aktualisierung der Roten Liste Reptilien (Dezember 2017)

Um die aktuelle Verbreitung und Entwicklung der verschiedenen Reptilienarten nach objektiven Kriterien beurteilen zu können, werden über 300 Quadratkilometer nach den verschiedenen Arten abgesucht. Diese Feldarbeiten haben im 2017 begonnen und es wurden bereits rund 85% der Standorte bearbeitet. Die verbleibenden Standorte sind im 2018 vorgesehen. Sie statistischen Auswertungen und die Redaktion der nächsten Roten Liste der Reptilien der Schweiz sind für das Jahr 2019 vorgesehen.

Bei Fragen zur Aktualisierung der Roten Listen kontaktieren Sie Sylvain Ursenbacher für die Reptilien oder Benedikt Schmidt für die Amphibien.